Pech für unsere Löwinnen - JCWK
Die Frauen des JC Wermelskirchen hatten am Wochenende Pech. Durch etliche Terminüberschneidungen und krankheitsbedingten Ausfällen konnten die Löwinnen zunächst nur 4 Atheltinnen in drei Gewichtsklassen zum Kampftag gegen Essen aufstellen.
Den Anblick, dass ihr Lieblingsteam ohne 52 und 57 auf die Matte treten würde, konnte Alisha Sheikh jedoch nicht ertragen und entschloss sich kurzerhand, trotz 5 Jähriger Judopause auf die Waage und die Matte zu treten. Ein tolles und wichtiges Zeichen für das gesamte Team, dem sie im Herzen immer eng verbunden geblieben ist.
Glück im Unglück hatten die JCler, dass nur eine Begegnung gegen den Tabellenzweiten JKG Essen auf dem Plan stand.
Doch ironischerweise hatten die insgesamt so stark besetzten Essener an diesem Tag keine 52erin. Die Löwinnen aber seit zig Jahren auch erstmals nicht. Somit wurden die Kämpfe nur in den verbleibenden 4 Gewichtsklassen in Hin- und Rückrunde vertreten.
Katrin Seide und Frederieke Kucznierz waren krankheitsbedingt zum Zuschauen verdonnert.
Natica Gulich macht bis 63kg den Anfang und hatte gegen die international erfahrene und 20 Jahre jüngere Athletin Zapros keine Chance. Regina Znanewitz drehte den Spieß jedoch um und ging in beiden Kämpfen -70kg als Siegerin von der Matte. Alisha Sheikh zeigte trotz Trainingsrückstandes wieder einmal ihre Klasse -57kg. Mit gefährlichen Ansätzen brachte sie ihre fitte Kontrahentin ein ums andere Mal zum Straucheln, doch ein Punkt wollte in beiden Kämpfen nicht gelingen.
Über 70kg hatte Lara Hartmann ein schweres Los und unterlag. Für ein Highlight des Tages sorgte Frauke Thiem, die nach Mamapause erstmals wieder auf die Matte trat und in einem hochklassigen Krimi die Nerven behielt. Frauke siegte zu Beginn des Golden Scores mit einem starken Konter.
Erhobenen Hauptes verabschiedeten sich die Löwinnen folglich von den Gästen mit 3:5. Der Essener Trainer war sichtlich erleichtert, da ihm selbst klar war, dass diese Begegnung anders ausgegangen wäre, wenn Wermelskirchen so stark besetzt gewesen wäre wie gewohnt.
Ende August haben die Löwinnen dann nochmal Gelegenheit gegen die direkte Konkurrenz am Ende der Tabelle (Köln und Bottrop) Punkte zu sammeln.
Erst Kämpfen und dann gemeinschaftlich den Abend ausklingen lassen. Auch ohne Sieg gibt es genug zu feiern für die Löwinnen: beispielsweise der tolle Teamzusammenhalt <3