Kaweh Scheida mit dem 2. DAN - JCWK

In Hagen hat Kaweh Scheida mit Uke Sven Dicke erfolgreich die Prüfung zum 2. DAN absolviert.

Es ist geschafft! Die Freude setzt ungeahnte Kräfte frei….;-)

Über 20 Jahre nachdem Kaweh Scheida zum 1. DAN geprüft wurde, hat er sich heute der Prüfung zum 2. DAN gestellt.

 

Die Vorbereitungszeit startete Mitte August in Pulheim und auch im heimischen Dojo in Wermelskirchen. In dieser Zeit lernte Kaweh mit seinem Uke Sven Dicke (3. DAN) die Katame-no-kata. Bei dieser für den 2. DAN geforderte Kata, geht es um die Techniken im Boden. So muss Kaweh in der ersten Stufe der Kata zeigen, wie er Ukes Befreiungsversuche aus den fünf Haltegriffgruppen (Osae-komi-waza) abwehrt. Dabei musste Sven jeweils drei Versuche ansetzen, die Kaweh mit unterschiedlichen Reaktionen abwehrte. Dann folgt die Gruppe der Würgetechniken (Shime-waza) und schließlich die Gruppe der Hebeltechniken (Kansetsu-waza).

Kaweh mit Godula Thiemann, die heute zuschaute, was ihre Schützlinge auf die Matte zauberten.

In den letzten zwei Wochen vor der heutigen Prüfung in Hagen, trainierten die beiden jeden Tag, um die Abläufe der Kata zu verbessern und zu festigen. Doch damit nicht genug. Zusätzlich werden 6 Pflichtwürfe gefordert, die in der klassischen Go-kyo nicht geführt sind. Das Standprogramm fordert zusätzlich die Präsentation von Würfen nach links und rechts, sowie verschiedene Kombinationen und Kontertechniken. Schließlich erklärte Kaweh seine Spezialtechnik und welche Lösungswege er hat, wenn sein Gegner versucht, diese Technik zu verhindern.

 

Im Boden geht es weiter mit Techniken aus den 5 Haltegriffgruppen, 7 Hebel- und 7 Würgetechniken. Zusätzlich müssen Aktionen aus Standardsituationen im Boden präsentiert werden. Und wie in jeder Prüfung gibt es einen Theorieteil, der weiteres Wissen des Prüflings rund ums Judo und das Training abfragt.

 

Auf dieses Programm wurden Kaweh und sein Trainingspartner Sven von zwei sehr erfolgreichen Kata-Spezialisten vorbereitet. Godula Thiemann (WTV) und Christian Steinert (Pulheimer SC) sind beide Deutsche Meister in dieser Kata. Aber auch international sind beide auf Europa- und Weltmeisterschaften mit der Katame-no-kata sehr erfolgreich. Beide zeigten uns den Sinn der Befreiungen und die notwendigen Reaktionen. Und das zahlte sich heute aus. Und dafür gebührt beiden besonderer Dank, für die Geduld, die vielen Hinweise und Details, die eine solche Kata, aber auch das Rahmenprogramm ausmachen. DANKE!!!

 

Denn man merkte, dass Kaweh und Sven im Boden nicht nur die Techniken abspulten, sondern wie im Wettkampf auf die Angriffe und Abwehrtechniken reagierten. Und auch in dem Beiprogramm fiel den Prüfern auf, dass die JCWK-Löwen aus dem Wettkampfbereich kommen. Die Kontertechnik gegen Svens starken Uchi-mata war so beeindruckend, dass die Prüfer fragten, ob wir öfter gemeinsam trainieren und uns im Wettkampf messen. So war dann das restliche Pflichtprogramm auch schnell gezeigt.

Es ist geschafft. Kaweh wird die Prüfungsurkunde überreicht.

Nach über 5 Stunden konnte Kaweh dann stolz seine Urkunde zum 2. DAN in Empfang nehmen. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und freuen uns, dass du dein Wissen und deine Erfahrung bei uns im JCWK an die Nachwuchslöwen weitergeben wirst.