Open Air auf Platz 3 - JCWK

Luke Cabecana erkämpfte bei den Ruhrgames in Bochum eine Bronzemedaille.
Das Turnier findet alle zwei Jahre an verschiedenen Austragungsorten des Ruhrgebietes statt und ist üblicherweise ein beeindruckendes Jugend- und Sportfestival. Viele verschiedene Sportarten präsentieren sich bei den Ruhr Games einem breiten und internationalen Publikum. Unter Corona war dies etwas anders: die Zuschauer saßen vor dem heimischen Bildschirm oder in separaten Blocks weit weg von der Wettkampfmatte. Der Aufbau war dennoch beeindruckend, denn ein Open Air Judoturnier erlebt man nicht jedes Jahr.
Luke Cabecana genoss seine Teilnahme, für die er sich die Nominierung hart erarbeitet hatte, und startete sehr stark in den Wettkampf. Mit einer Aushebetechnik beförderte er Joris Schleer aus Freiburg auf den Rücken und ließ ihn aus dem anschließenden Haltegriff nicht entkommen. Dann stand er im Halbfinale Nicolas Kutscher aus Bottrop gegenüber. Luke konnte nicht an seine Leistungen aus dem ersten Kampf anknüpfen und unterlag. Im anschließenden Kampf um Bronze ließ der Löwe aber nichts anbrennen und sicherte sich die begehrte Medaille durch eine Würgetechnik. Insgesamt war Luke mit seinem ersten Turnierstart nach sieben Monaten zufrieden, auch wenn er im Kampf mit der direkten Konkurrenz aus NRW heute unterlegen war. Die Revanche wird sicherlich kommen, irgendwann.