Mühe und Einsatz zahlt sich aus - JCWK

In den Terminkalendern des Wermelskirchener Judonachwuchses ist in den Herbstferien stets die erste Woche fest geblockt: hier findet schließlich der traditionelle Prüfungslehrgang statt. An vier Tagen opfern die ehrenamtlich tätigen Trainer des Vereins ihre Urlaubstage um den Kids eine intensive Vorbereitung auf die nächste Gürtelstufe zu bieten. In diesem Jahr nahmen aufgrund der Pandemie weniger Kids als gewöhnlich teil, denn die Teilnehmer mussten mindestens den gelben Gürtel haben. Fast 30 Judoka kamen täglich auf die Judomatte und bereiteten sich intensiv vor. Die Gruppe ging vom Busbahnhof mittags zu Fuß zum Haus Hochstein in der Kenkhauser Straße und wurde dort wieder herausragend verpflegt. So war den Trainern neben den wissbegierigen Trainierenden und den strahlenden Kinderaugen nach Bestehen der Prüfung auch der Schnitzelteller Motor für ihr Engagement.
Vielleicht lag es am Lockdown oder an der besonderen Mischung der Teilnehmer, jedoch waren sich die Trainer einig: ein Jahr mit solch einer Leistungssteigerung und Verbesserung der Techniken hatte es noch nie gegeben in der langjährigen Geschichte dieser Vereinsaktion.
Emil Derr fand zurück in die Judofamilie und bestand souverän die Prüfung zum gelben Gürtel.
Valentina Picard und Subheddin Asamov binden sich nun den gelb-orangen Gürtel um den Bauch. Das schwierige Programm zum orangen Gürtel meisterten Lilien Buchholz und Michael Schiefelbein durch ihren Trainingsfleiß souverän. Merlin Koll, Finn Buchholz, Kilian Weller und Mats Glaser überzeugten bei den Techniken zum orange-grünen Gürtel. Die Stufe der zweifarbigen Gürtel verließen Elias Behrendt, Enrique Correia und Luca Schröder endgültig mit der erfolgreich absolvierten Grüngurtprüfung. Silas Frieg zeigte zum blauen Gürtel eine herausragende Kata (Demonstration) mit Emma Becker. Den letzten Schülergrad erreichte Liam Hörniss (TG Hilgen) durch eine tolle Leistungssteigerung und seinen Uke Julius Glaser. Emma und Julius unterstützten beim Lehrgang die anderen Trainierenden, obwohl die beiden erfolgreichen Wettkämpfer selbst keine Prüfung machen wollten und wurden dafür von den Organisatoren besonders gelobt. Ebenso Luke Cabecana und Till Scheida, die zum Ferienstart noch auf der Deutschen Meisterschaft unterwegs waren und nun als Vorbilder zum Anfassen die Kinder zum grünen Gürtel vorbereiteten. Die weiteren Trainer in dieser Woche waren Janine Kopperberg, Tim Schulze, Sven Dicke und Katrin Seide, sowie an einem Tag Leon Börsch. Das Trainerteam zeichnete zudem Jannis Frieg als besten Partner des Tages aus. Der “Gelbgurt” hatte im Verlauf des Lehrgangs viel Falltraining in Kauf genommen und sich für diverse Prüfungsprogramme zur Verfügung gestellt. Mit Finn Buchholz erhielt den Prüfungsoskar für die beste Prüfung ein stiller Vertreter, der mit seinen Judotechniken zu überzeugen wusste.