Mayla setzt das Sahnehäubchen - JCWK

Am Wochenende kämpften die Nachwuchsathleten des JC Wermelskirchen auf Bezirksebene. Insbesondere bei den Mädchen der U15 räumte der Club bei der Meisterschaft so richtig ab und sicherte sich gleich drei Titel. Ein Quartett wird hier den JC bei den Westdeutschen Meisterschaften in Lippstadt am kommenden Wochenende vertreten.
Carolin Scheida konnte sich -33kg zum wiederholten Male den Titel der Bezirksmeisterin durch zwei ungefährdete Siege im Modus „best of three“ sichern. Küken Hannah Glauner lehrte der älteren Konkurrenz-40kg direkt das Fürchten und erkämpfte sich den obersten Platz auf dem Treppchen, obwohl sie eigentlich noch in der U13 startberechtigt gewesen wäre. -48kg traten gleich zwei JClerinnen an. Manon Dörner kämpfte äußerst stark und gewann den ersten Kampf. Im Halbfinale musste sie sich ihrer Freundin Mayla Gulich in der Verlängerung  geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 zeigte Manon erneut eine tolle Leistung, aber es fehlte ein Quäntchen um das Ticket für Lippstadt zu lösen. Mayla hatte schon häufig auf Bezirksebene eine Medaille errungen, doch in Leverkusen präsentierte sie sich dieses Jahr  in absoluter Bestform.  Nach zwei Siegen stand Mayla im Finale. Hier entwickelte sich ein spannender Kampf auf Augenhöhe. Mayla geriet durch eine starke Aktion der Bonner Konkurrentin in Rückstand, doch sie ließ sich davon nicht entmutigen. Buchstäblich in der letzten Sekunde glich Mayla aus und es ging ins Golden Score. Hier zahlte sich Maylas beeindruckender Trainingsfleiß aus. Die Löwin zeigte keinerlei Ausdauerprobleme und zauberte einen tollen Bodenkampf auf die Matte, der ihr schlussendlich die verdiente Goldmedaille einbrachte.
Emma Becker begann -52kg mit einem hart erkämpften Sieg gegen eine starke Konkurrentin. Im Finale hatte sie dann knapp das Nachsehen, doch die Quali war ihr nicht mehr zu nehmen.
Julius Glaser startete als Titelfavorit -50kg souverän mit einem spektakulären Sieg  in das Turnier. Im Halbfinale erwischte ihn sein Gegenüber jedoch auf dem falschen Fuß (oder Zeh, denn der hat ordentlich was abgekriegt) und beförderte den Löwen in das kleine Finale. Hier gewann Julius den bis dahin wohl schwersten Kampf seiner Karriere vorzeitig und sicherte das fünfte Ticket für die Wermelskirchener. Luca Schröder (-50kg) und Subhedin Asamov (+66) zeigten viel Mut und stellten sich der starken Konkurrenz. Beiden fehlt noch ein wenig die Kampferfahrung um vorne mitzumischen.

In der U11 sind die Bezirksmeisterschaften die höchste Qualifikationsebene.
Mats Glaser kämpfte mit einer beeindruckenden Ruhe und zeigte für sein Alter eine große Übersicht und Flexibilität. In keinem seiner drei Kämpfe geriet der spätere Bezirksmeister aus dem JCWK ernsthaft in Bedrängnis. Sein Freund Leopold Harms marschierte mit drei vorzeitigen Siegen ebenfalls in das Finale. Dort gab es zu später Stunde einen hochklassigen Kampf zu sehen. Leo hatte durch Kampfrichtentscheid denkbar knapp das Nachsehen.
Die U13er nutzten die Maßnahme in Leverkusen um Wettkampfpraxis zu sammeln. Phil Cabecana konnte sein großes Können dieses Mal nicht zeigen, da er im ersten Kampf disqualifiziert wurde. Ein kleines Trostpflaster für Phil: seinem älteren Bruder Luke ist es einst mal genauso ergangen und er wird den JC am Samstag zum wiederholten Male auf den Deutschen Meisterschaften vertreten.
Svea Breidenbach zeigte ihr großes Potential und beeindruckte Trainer Kaweh Scheida sichtlich: „Die Konkurrenz war zwar noch etwas stärker als Svea, aber im kommenden Jahr wird das schon anders aussehen.“ So Scheida. Jule Bitterlich siegte einmal mit Haltegriff und erkämpfte sich somit einen hervorragenden 3. Platz.  Vor Julia Scheida hatten alle so viel Angst, dass sie nach Aussagen von Ausrichter Michael Weyres zu Hause geblieben sind. So wurde Julia im Superleichtgewicht kampflos Bezirksmeisterin.

Da stehen die Trainer Kopf bei so tollen Nachwuchsathleten! Lange steht Kaweh nicht mehr bei den starken Aktionen der U13-Mädels.