Internationaler HT 16 Cup in Hamburg - JCWK

Im vergangenen Jahr nahm der JC Wermelskirchen erstmals am HT 16 Cup in Hamburg teil um sich auf internationaler Ebene zu messen.
Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Wermelskirchen konnten 2 Busse angemietet werden mit denen am Freitag Nachmittag 12 JC’ler zusammen mit ihren Trainern Katrin Borchardt, Patrick Erbach und Lutz Hartmann nach Hamburg reisten. Nach vielen Staus kamen alle zu später Stunde (0:30 Uhr) im Jugendpark Langenhorn an.
Am Samstag waren die Jungs an der Reihe. Trotz Schlafmangel haben alle JC’ler, auch wenn sich nicht alle platzieren konnten, toll gekämpft. Niklas Diederich, mit seinen 8Jahren der jüngste JC Starter und erstmals bei einem internationalen Turnier am Start konnte in der Gewichtsklasse –26Kg trotz der lauten Anfeuerungsrufe seiner Vereinskollegen keinen Kampf gewinnen. Ebenso wie ihm ging es Noel Wirzius (-81Kg), der sich den anderen geschlagen geben musste. Daniel Hiltemann und Yannik Frorath waren erneut in derselben Gewichtsklasse –37Kg am Start. Beide gewannen souverän ihren ersten Kampf. Während Yannik seinen zweiten gewann, verlor Daniel. Yannik musste im dritten Kampf eine Niederlage einstecken, die ihn in die Trostrunde beförderte. Im ersten Trostrundenkampf  traf er ausgerechnet auf seinen Vereinskameraden. Nach einem spannenden und ausgeglichenem Kampf gewann Daniel das vereinsinterne Duell. Die nächste Begegnung gestaltete Daniel erneut siegreich. Im anschließenden Kampf um Platz hatte er auf Grund einer Verletzung seinem Gegner nichts entgegen zu setzen und belegte den undankbaren 5. Platz.
Vincent Eimler zeigte in der Gewichtsklasse –60Kg sein ganzen Können. Nach zwei vorzeitigen Siegen mußte er sich erst im Finale seinem Kontrahenten geschlagen geben. Eine Silbermedaille ist bei solch einem hochkarätigen Turnier ein tolles Ergebnis. Mathias Magney, der in der Gewichtsklasse –66Kg in der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse antrat, gewann seinen ersten Kampf nach kurzer Zeit mit einer Fußtechnik. Im zweiten Kampf konnte er seinen Gegner nicht bezwingen und verlor . Da sein Gegner den nächsten Kampf ebenfalls verlor, war für Mathias Ende und er durfte nur noch seine Vereinkameraden Marco Storsberg und Rodel Arnolds anfeuern. Beide kämpften in der Gewichtsklasse –50Kg, wo sie jeweils 3 Vorrundenkämpfe gewannen. Die anschließenden Halbfinalkämpfe verloren sie. Im Kampf um Platz drei unterlag Rodel in einem spannenden Kampf seinem Gegner umstritten und wurde Fünfter. Marco sich durch einen knappen Sieg über einen Kämpfer des Dänischen Judo Verbandes Platz 3.
Am Sonntag durften die Jungs die Mädels anfeuern.
Isabel Nolting (-36Kg) und Kira Ehlenbeck (-40Kg) unterlagen in beiden Begegnungen ihren Gegnerinnen die ihnen an Erfahrung überlegen waren und schieden somit vorzeitig aus dem Turnier aus. Nadine Madel (-48Kg) zeigte eine klasse Leistung. Sie befolgte alle taktischen Vorgaben ihrer Trainer und sicherte sich nach 3 Vorrundensiegen die Finalteilnahme. Hier unterlag sie ihrer Gegnerin knapp und gewann somit die zweite Silbermedaille an diesem Wochenende.
War das Ergebnis bis hierhin schon sehr gut, so konnte es sogar noch durch eine Goldmedaille übertroffen werden.
Bis 40Kg vertrat Alisha Sheikh den JC Wermelskirchen. Im Finale kamen Alisha und ihre dänische Gegnerin in die Bodenlage, wo Alisha ihre Begabung für den Bodenkampf bewies: durch eine gekonnte Umdrehtechnik gelang Alisha eine Würgetechnik durch die ihre Gegnerin zur Aufgabe gezwungen wurde. Alishas 5. Turniersieg in diesem Jahr war perfekt.
Montag war Unterhaltung ohne Judo angesagt. Es ging für alle ins Miniatur Wunderland. Auf 20.000 qm gibt es dort die größte Modelleisenbahnanlage der Welt. 3 Std. vergingen beim Betrachten einer beeindruckenden Miniaturwelt wie im Flug. Nach einer Fahrt über die Köhlbrandbrücke ging es Heimwärts und ein ereignisreiches Wochenende zu Ende.