Halten wir fest: wir sind nicht Letzte - JCWK

In guter Stimmung reiste das Frauenteam des JC Wermelskirchen zum letzten Kampftag der Oberliga nach Köln. Trotz der Ausfälle von Frederieke Grätz, Frauke Thiem, Katrin Seide, Gina Alcamo und Hanna Kalff, konnte die Mannschaft um Ligasprecherin Vanessa Kopperberg ein schlagkräftiges Team aufstellen und alle Gewichtsklassen besetzen.

Für die Damen des JCWKs geht es aber auch mehr um das gemeinsame Sporttreiben, den Teamzusammenerhalt, die Kampferfahrung und vieles mehr. Die Mannschaftssiege stehen dabei nicht unbedingt im Vordergrund, wobei natürlich keine Löwin gerne verliert… Sehr gefreut haben sich die Damen auch über das Kommen von Lutz Hartmann, der mit dem Fahrrad nach Dellbrück fuhr und der ehemalige JC-Athletin Scarlet Richter, die mittlerweile in Köln lebt und den Judosport nicht so ganz aus dem Herzen bekommt. Wer weiß, vielleicht motivierte der Kampftag Scarlet ja doch nochmal zu einem Wiedereinstieg im Judogi.

 

In der ersten Begegnung traf der JCWK auf das sehr junge Team des JC 66 Bottrop, das auch mit ausländischer Verstärkung antrat. Natica Gulich(-63) und Vanessa Kopperberg(-57) mussten sich prompt der starken Konkurrenz beugen. Julia Glaser (-52) fuhr einen kampflosen Sieg für das Team ein. Regina Znanewitz(-70) konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten ihre Erfahrung ausspielen und mit Haltegriff gewinnen. Laura Lenz(+70) absolvierte ihren ersten Ligakampf überhaupt und ging in Führung, doch als die Kräfte schwanden, konnte sie die Wertung nicht über die Zeit bringen. Die Rückrunde verlief ähnlich, bei Punkten von Regina und Julia, unterlagen Natica, Katharina (57) und Lara Hartmann(+70). Somit stand es am Ende 4:6 für die Kämpfer aus dem Ruhrgebiet.

Der Ausrichter Shihai Judoteam konnte überraschend die beiden Standardgewichtsklassen 63 und 70 nicht besetzen, sodass der JC schon 4 Punkte einfuhr. Aus taktischen Gründen kämpfte Regina Znanewitz (+70)  im Schwergewicht und siegte souverän, den Rückkampf bestritt Lara Hartmann und hielt gegen die starke Kölnerin gut Stand. Julia Glaser (52) musste nach kurzer Kampfhandlung verletzungsbedingt aufgeben. So fiel die Entscheidung um den Gesamtsieg dieses Mal in der Klasse -57kg. Vanessa Kopperberg zeigte ihre Klasse und absolvierte einen starken Kampf gegen die ebenfalls sehr erfahrene Kontrahentin. Auch Katharina Wigger bezwang Amelung in der Rückrunde. Sie machte es weniger spannend und nutzte geschickt einen Übergang in die Bodenlage zum Armhebel.

Den Tag und die Saison ließen die Damen des JCWs noch im Kölner Brauhaus ausklingen. “Wir halten also fest: wir sind nicht Letzte!“ hieß es dort am Tisch im Schatten. So ganz lassen können sie den Blick auf die Tabelle also immer noch nicht. Letztendlich überholen die Löwinnen mit dem heutigen Ergebnis sogar noch die Freunde aus Bevergern und schließen mit dem vierten Tabellenplatz die schöne, aber durchwachsene Saison ab.