Es kommt Farbe auf die Matte - JCWK

Kurz vor den Osterferien haben die Nachwuchs-Judoka der neuen Schnupperkids-Gruppe von Trainer Sven Dicke ihre erste Gürtel-Prüfung abgelegt. Gemeinsam mit den Sportassistenten Julius Glaser und Astrid Dicke haben die Kinder gezeigt was sie in den zurückliegenden rund 6 Monaten gelernt haben. “Ich bin sehr stolz auf die Kinder, dass sie sich so angestrengt und fleißig trainiert haben.”, so JC-Trainer Sven

Die große jubelnde Gruppe….. und es fehlen noch 6 Kinder…..

In drei Gruppen wurden die Fähigkeiten überprüft, wie die Nachwuchslöwen einen Partner nach hinten oder nach vorne werfen können. Einige der Talente konnten bereits auch eine Variante zu verschiedenen Eindrehrichtungen präsentieren. Beim Erlernen der Techniken wurde mit verschiedenen Aufgabenrandoris gearbeitet, damit die Kinder lernen, wie wichtig es ist, dass man dem Partner nicht einfach nur ein „Beinchen stellt, damit der umfällt. Es ist wichtig, dass die Kinder lernen, auch ihre Arme zu nutzen, damit der Partner aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann.

Und natürlich wurden auch die Umdreh- und Haltetechniken im Boden überprüft. Hier zeigt sich, dass es eben immer ganz viele Lösungen gibt, einen Partner aus der Bankposition auf den Rücken zu drehen, um ihn dann festzuhalten. Diese Variabilität ist sicherlich auch dem Umstand geschuldet, dass das inzwischen berüchtigte Schildkröten-Koch-Spiel die Kinder animiert, gegen Widerstand zu kämpfen und die verschiedenen Bewegungsrichtungen auszunutzen. Aber auch mit anderen Spielen wie „wer oben oder unten liegt gewinnt ….“ oder der „Kampf um den zu bewachenden Schatz“ helfen spielerisch zu lernen, wie man sich verteidigt. So gilt es doch bei vielen Spielen, dass man Stützen aufbaut, um nicht gedreht zu werden oder dass man Stützen abbaut, um den Partner drehen zu können.

Die ersten kleinen Wettkämpfe noch ohne Judogi

So ging es damals in die ersten Stunden. Und wir sind stolz auf euch, dass ihr so toll durchgehalten und fleißig trainiert habt!!

Dank unseres Fördervereins konnten wir nun allen Kindern nach den Osterferien den weiß-gelben Gürtel verleihen, denn nach der bestandenen Prüfung sind sie nun „berechtigt und verpflichtet den neuen Gürtel zum Judogi zu tragen“.

Mit dem Schlachtruf: „Gebt mir ein J… gebt mir ein C… gebt mir ein W… gebt mir ein K… und was heißt das? J C W K die Löwen sind da….. ooooohhhh wurde die erste Judo-Stunde nach den Osterferien beendet.

Danke an alle Unterstützer und an den Förderverein für die neuen Judogürtel.