Endlich wieder kämpfen! - JCWK

Die Kampflust und der Eifer an Turnieren hat in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen beim Judonachwuchs des gesamten Bundeslandes. Die Pandemiezeit war dazu natürlich nicht gerade förderlich und auch im Judoclub sind die Teilnehmerzahlen an Turnieren merklich zurück gegangen. Aber es gibt auch andere Beispiele: Vierzehn Wermelskirchener Judoka fieberten ihrem Einsatz auf Kreisebene förmlich entgegen und waren heilfroh, dass es endlich wieder losgeht mit dem Kämpfen.

Dabei müssen sich Hannah Glauner, Emma Becker und Carolin Scheida leider jedoch noch weiter gedulden, denn sie siegten auf den Kreismeisterschaften der U15 in Leverkusen in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse kampflos. Ebenso Jule Bitterlich und Julia Scheida beim parallel stattfindenden Kreisturnier der U13. Für alle geht es aber am kommenden Sonntag auf Bezirksebene weiter. Julius Glaser musste für seinen Titelgewinn immerhin drei Mal auf die Matte und verließ diese jedes Mal als Sieger. Luca Schröder hatte eine stark besetzte Gewichtsklasse und sicherte sich mit einem Sieg die Quali zur Bezirksmeisterschaft. Bei den Mädchen kostete Mayla Gulich die gesamte Kampfzeit zwei Mal so richtig aus. Jeweils im Golden Score unterlag und siegte sie einmal und wurde Zweite. Manon Dörner fehlte das Quäntchen Glück an diesem Tag, aber mit Platz 3 gelang auch ihr die Quali.

In der U11 gewann Mats Glaser ebenso souverän wie der ältere Bruder. Auch Manon Wegwert stand ganz oben auf dem Treppchen. Leopold Harms traf in seinem ersten Kampf direkt auf einen starken Konkurrenten und unterlag. In seinen beiden weiteren Kämpfen gewann er vorzeitig und sicherte sich so die Silbermedaille.
In der U13 erkämpfte Phil Cabecana eine weitere Goldmedaille für den JCWK.

Besonderer Dank gilt dem Team des Ausrichters TSV Bayer 04 Leverkusen rund um Michael Weyres und Kreisjugendleiter Martin Handrich! Es war ein tolles Wiedersehen und eine gelungene Veranstaltung bei der – so wie es sein sollte – die Kinder im Mittelpunkt standen!