Einfach mal loslassen - JCWK

Heute haben wir einen tollen Yoga-Workshop mit Maria Baader im Dojo erlebt. Über 20 Teilnehmer konnten sich so mit dem Iyengar-Yoga vertraut machen.

2 Stunden folgten wir den Instruktionen, um den Körper erstrahlen zu lassen. Viel Wert legt Maria auf Haltung und Atmung. Lächeln und positive Stimmung gehören genauso dazu, wie auch seine eigenen körperlichen Grenzen zu kennen oder zu akzeptieren.

In jungen Jahren ist man einfach flexibler und die Übungen fallen einem leichter. Das erkannte auch B. K. S. Iyengar. So erforschte er jede Asana (Yogahaltung). “Dieses und seine jahrelange Erfahrung”, so Maria, “brachten Iyengar dazu, dass er auch Hilfsmittel wie Blöcke, Polster oder Gurte nutzte, um die Übungen allen zugänglich zu machen oder zu erleichtern.”

Mit diesen Hilfsmitteln begaben wir uns dann auf teilweise unbekanntes Terrain und lauschten den Anweisungen und unseren Körpern. Typisch für Iyengar-Yoga sind

  • Die genaue Ausrichtung des Körpers in der Yogahaltung
  • Aufeinander abgestimmte Übungen
  • Der Einsatz von Hilfsmitteln
  • Das Verweilen in der Übung über einen bestimmten Zeitraum

Und gegen Ende ließen wir uns in die Entspannung fallen. Mit leisen Worten leitete Maria uns an zu atmen, den Alltagsstress zu vergessen und ganz in uns sein. Damit nach den zwei Stunden nicht sofort in die Hektik des Alltags übergegangen wird, genossen wir alle noch etwas Zeit bei einer leckeren Tasse Tee und einem Pläuschchen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Maria für diese Einblicke und bei Vanessa Kopperberg, die diesen Workshop als neuen Akzentpunkt der Fitnessgruppe organisiert hat. Und passend zu den strahlenden Gesichtern, erhellten auch die heutigen Sonnenstrahlen unsere Mattenfläche im Sport-Karree.