Bei strahlendem Sonnenschein kämpfen die Judoka der Altersklasse U13 in Swisttal um den Titel des Bezirksmeisters. Ron Trienenjost holt den Titel.

Den Auftakt der diesjährigen Bezirksmeisterschaft machen die Kinder der unteren Gewichtsklassen. Bis 28 kg gehen die Nachwuchslöwen Omar Omar und Rustam Kholikov auf die Matte. Mit viel Mut und kämpft Omar. Aber er muss sich den erfahrenen Kämpfern beugen und scheidet nach zwei Niederlagen aus. Auch Rustam kämpft heute mehr mit den Nerven als mit den Gegnern; ist es doch auch für ihn die erste Meisterschaft auf Bezirksebene. Nach einem Sieg und einer Niederlage kann er im kleinen Finale mit einem weiteren Sie die Bronzemedaille gewinnen.

Bis 43 kg gehen wieder zwei Kämpfer des JCWK auf die Matte. Ron Trienenjost und Kamil Nikolajuk zeigen heute ihr Potenzial und viel Variabilität in den Angriffen. Da freut sich auch Coach Sven Dicke, dass sie das Gelernte umsetzen. Und so marschieren beide nach drei Siegen ins Finale und es kommt zum Vereinsduell im Endkampf. Hier kann Ron seinen Vereinskameraden überraschen und gewinnt mit Haltegriff. Silber für Kamil und Gold für Ron. Glückwunsch!

Parallel kämpfen auch Aaron Hartmann + 55 kg und Karlous Seifallah bis 46 kg. Aaron zeigt viel Mut und kann auch einige tolle Angriffe starten. Aber heute wird sein Mut auf der BEM zu starten nicht belohnt. Er scheidet nach drei Niederlagen aus, aber hat viel Erfahrung mitgenommen. Karlous kämpft in einem vorgepoolten Sechsersystem. In seinem Dreierpool kann Karlous den zweiten Platz erreichen und steht damit im Halbfinale. Hier muss er sich geschlagen geben und holt einen tollen dritten Podestplatz. Das gibt ihm Motivation noch fleißiger zu trainieren, wie er später sagt.

Die Mädchen starten nun auch. Leider müssen Paula Haase und Maggie Skowronek wegen Krankheit die Fahrt nach Swisttal absagen. Sichtlich nervös starten Lene Frieling bis 40 kg und Pia Wächtler bis 33 kg in den Kampftag. Beide stellen sich der Herausforderung auf der Bezirksebene und können sich auch lange den Angriffen behaupten. Leider werden ihre Angriffe gekontert und sie scheiden nach zwei Niederlagen aus. Aber wie auch bei Omar und Aaaron haben sie den ersten Sieg schon erreicht, weil sie sich auf die Matte getraut haben. Und dieser Mut sich alleine dem Kampf zu stellen, ist auch eine wichtige und wertvolle Erfahrung. Denn nur wer kämpft kann verlieren; wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Laila Clemm startet mit einer Niederlage bis 36 kg ins Turnier. Doch damit ist das Feuer bei der Löwin entfacht. Sie kann mit zwei tollen Siegen zeigen, welche Kraft und welcher Mut in ihr steckt. Beherzt hält sie die Gegnerinnen im Boden fest und siegt jeweils vorzeitig. Im kleinen Finale um Platz drei muss sie sich der Gegnerin beugen; aber sie erreicht mit Platz fünf die Qualifikation zur Nordrheinmeisterschaft!

Zum Abschluss des Tages gibt es noch eine weitere Medaille durch Katharina Jalunin bis 48 kg. Katharina startet nach zwei Freilosen mit einem Sieg und steht im Halbfinale. Hier muss sie eine Niederlage hinnehmen und landet im sogenannten kleinen Finale. Jetzt greift sie noch einmal voller Mut an und die Nachwuchslöwin sichert sich die Bronzemedaille.

Damit starten Laila, Katharina, Rustam, Ron, Kamil und Karlous am 26. Mai auf den Nordrheinmeisterschaften in Velbert.

Ein besonderer Dank geht an Silas Frieg. Er hat heute als Kampfrichter seinen ersten Einsatz auf Bezirksebene. Diesen Job hat er richtig klasse gemacht, wie ihm später vom Hauptkampfrichter berichtet wird. „Mir hat es auch viel Spaß gemacht und ich habe viel -auch von den erfahrenen Kampfrichter*innen- gelernt und mir abschauen können.“, so Silas am Ende des sonnigen Tages in der Judohalle.

In dieser Saison ist von Anfang an der Wurm drin. Zum einen Teil sind es süße Wümchen, zu deren Geburt Katrin Seide den Löwinnenmamas Regina Znanewitz und Vanessa Rohloff herzlich zu Beginn des zweiten Kampftages gratulierte. Zum anderen Teil sind es aber auch Verletzungen und Krankheiten, die den Kader des JC Wermelskirchen auch dieses Mal wieder enorm schwächten. Dennoch konnte sich die Vorstellung der Löwinnen vor heimischer Kulisse am Sonntagmorgen sehen lassen.


Die beiden Gastmannschaften starteten gegeneinander und mit einem klaren 9:1 Sieg unterstrich der JC-Hennef seine Favoritenrolle an diesem Tag. Die Henneferinnen führen ungeschlagen die Tabelle an und trotz Löwenmut konnten die Frauen in gelb-schwarz daran auch nichts ändern. Katrin Seide gewann durch einen starken Bodenkampf ihre Begegnung und Frederieke Grätz blieb in Hin- und Rückrunde im Schwergewicht siegreich. Dabei zeigte sie echten Löwenbiss und fuhr den Sieg trotz brummenden Schädels nach Hause ein. Manon Dörner gab ihr Debüt in der Frauenliga und kämpfte stark bis 52kg. Auch wenn es schlussendlich nicht für den Sieg reichte, hat Manon gemerkt, dass die Ligadamen auch einfach nur Judo machen. Die Begegnung ging letztendlich durch die nicht besetzte 63kg-Gewichtsklasse der JCWKlerinnen mit 3:7 an Hennef.

Mit viel Motivation und gut warm gekämpft ging es in die Begegnung gegen den Aufsteiger Holzwickede.
Mayla Gulich machte den Anfang und musste sich allergiegeplagt nach voller Kampfzeit geschlagen geben. Luzie Adler gewann kampflos, während die Klasse -63 kampflos an Holzwickede ging. Katrin Seide gewann ihren Kampf -70kg souverän. Lara Hartmann musste dem Trainingsrückstand Tribut zollen, stellte sich aber toll in den Dienst der Mannschaft. Somit stand es am Ende der Hinrunde 2:3, doch davon ließen sich die Löwinnen nicht entmutigen.
Mayla Gulich zeigte in ihrem vierten Kampf des Tages eine beeindruckende Vorstellung und drehte den Spieß dieses Mal herum. Angefeuert von den Wermelskirchener Fans ging sie am Ende eines Judokrimis verdient als Siegerin von der Matte. Manon heimste einen Punkt kampflos ein und Saskia Warnken sicherte dann -70kg den ersten Punkt mit ihrer Spezialtechnik. Der schnelle Sieg von Katrin Seide im letzten Kampf (+70kg) machte den ersten Mannschaftssieg der Saison perfekt: 6:4 für die Löwinnen.

Unsere Nachwuchslöwinnen mit starken Aktionen (festgehalten von Lutz Hartmann – bester Coach und Fotograf :-))

Manon hat die Gegnerin im Würgegriff

Luzie mit starker Konteraktion

Mayla bringt die Favoritin ins Straucheln

Der ganze Verein war am Sonntag auf den Beinen zum Ligakampftag der Frauen und der anschließenden Kreismeisterschaft U13. Der aufwändige Aufbau wurde genutzt, um die neuen Matten einzuweihen und anschließend wieder im Dojo aufzubauen. Ein Kraftakt, der mit der guten Vorbereitung einzelner und des besonderen Einsatzes vieler Personen reibungslos über die Bühne ging.

Dreizehn Judoka unseres Vereins waren zudem so mutig und gingen bei den Kreismeisterschaften in heimischer Halle an den Start.
Pia Wächtler, Katharina Jalunin, Karlous Seif Allah und Ron Trienenjost blieben am Sonntag ungeschlagen und erkämpften den Titel. Dabei zeigte insbesondere Pia, dass man sich von einer Niederlage nicht entmutigen lassen sollte, hatte sie schließlich in der U11 noch die Quali mit Platz 5 denkbar knapp verpasst. Nun stand sie wie ihre drei Vereinskameraden ganz oben auf dem Treppchen. Margaretha Skowronek musste sich nur Pia geschlagen geben, gewann ihre beiden anderen Kämpfe und wurde Vizemeisterin. Auch Paula Haase kämpfte stark und wurde Zweite. Aaron Hartmann zeigte besonders viel Mut und stellte sich der viel schwereren Konkurrenz. Er erkämpfte so die Silbermedaille. Rustam Kholikov war zu Beginn noch nicht ganz wach und unterlag überraschend, anschließend gewann er alle seine Kämpfe souverän. In derselben Klasse erreichte Omar Omar einen starken dritten Platz. Auch Lene Frieling und Kamil Nikolajuk konnten sich als Dritte ihrer Gewichtsklasse mit einem Sieg für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren. Volodymyr Chevhuz, Thomas Butlin und Leila Clemm blieben an diesem Tag sieglos, sammelten jedoch wichtige Erfahrungen.

Hannah Glauner erkämpfte in Erfurt ihr zweites Gold auf internationaler Ebene binnen zwei Wochen.
Die Vorzeigeathletin konnte beim Thüringer Messe Cup U16 alle ihre Begegnungen souverän für sich entscheiden. Dabei blieb sie in ihren vier Kämpfen nahezu ungefährdet und dominierte ihre Klasse -52kg eindrucksvoll. Ihre Kämpfe endeten alle vorzeitig, meist durch ihre Spezialtechnik den Schulterwurf. Einmal setzte sie geschickt in die Bodenlage nach und sicherte sich so den vorzeitigen Sieg. Schon vor zwei Wochen marschierte Hannah bei einem ähnlichen Turnier in Düsseldorf durch das Teilnehmerfeld. In ihrer Altersklasse kann ihr gerade niemand das Wasser reichen.
Nach dem Turnier war Hannahs Erfurtreise jedoch noch nicht vorbei. Gemeinsam mit Vereinskamerad Phil Cabecana absolviert sie ein Trainingscamp mit dem Landeskader und ist sehr eingespannt bei vielen Trainingseinheiten und zahlreichen Übungskämpfen.
Für Phil Cabecana reichte es sowohl in Düsseldorf als auch in Erfurt in der hart umkämpften Gewichtsklasse -50kg nicht für den Sprung auf das Podest. Bei beiden Maßnahmen konnte Phil einige Siege einfahren, musste sich aber letztendlich teils unglücklich geschlagen geben.

Liebe Judoka,

der Mattenaufbau beginnt bereits am Samstag 14 Uhr im Dojo, da unsere neue Mattenfläche auch umgeräumt wird!
Hier könnt ihr viele Arbeitsstunden sammeln und es lohnt sich auch, wenn ihr nur für eine begrenzte Zeit mithelfen könnt. Im Anschluss an das Aufbauen findet das Aktionstraining „Zeig deinen Eltern, wie es geht“ in der Gymnasiumshalle statt. Dort gibt es dann auch noch ein Würstchen und ein Kaltgetränk für alle fleißigen Judoka.

Für Sonntag sieht der Zeitplan wie folgt aus:

10 Uhr Kampfbeginn der Frauen Oberliga – unser Team kämpft in der 2. Begegnung und beginnt voraussichtlich gegen 10.45 Uhr zu kämpfen.

10.30 – 11.00Uhr Waage U13 weiblich ; Kampfbeginn voraussichtlich um 11.30 Uhr

12.00 – 12.30 Uhr Waage U13 männlich ; Kampfbeginn voraussichtlich ab 13:15 Uhr

ca. 15.00 Uhr Abbau – hier brauchen wir wieder alle fleißigen Hände, um unsere neuen Matten dann auch wieder im Dojo aufzubauen. Der Abbau gibt Bonusarbeitsstunden!!!

Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende mit Euch!

Viele Grüße

Koga und sein Team

Der Saisonstart für die Frauen des JC Wermelskirchen stand schon länger unter keinem guten Stern. Durch lang- und kurzfristige Ausfälle reisten die Löwinnen mit einem kleinen Kader zum Auftakt der Oberliga nach Köln Nippes.
Hier mussten sie dann sogleich den nächsten Rückschlag verzeichnen: Natica Gulich hatte sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt und durch eisernen Willen und Training die 63kg erfüllt. Doch beim Aufwärmen verletze sich die Danträgerin am Fuß und musste passen. Somit ging die 63erKlasse kampflos an die Konkurrenz.
In der ersten Begegnung war der JC66 Bottrop 2 hoffnungslos überlegen. Die Bottroper waren mit einem bundesligafähigen Kader aufgelaufen, dem die Löwinnen nichts entgegen zu setzen hatten. Einzig Mayla Gulich kämpfte in der Rückrunde äußerst stark, reizte den Tiger auf der anderen Seite und unterlag erst kurz vor Kampfende. Auch Frederieke Grätz zeigte einen guten Auftritt im Schwergewicht, letztendlich reichte es zum Sieg nicht. Im letzten Kampf gelang Frauke Thiem der Ehrenpunkt durch einen starken Übergang vom Stand zum Boden.
Bottrop fegte auch den Ausrichter Eisenbahner Köln von der Matte, sodass es in der dritten Begegnung dann zu einem Aufeinandertreffen auf Augenhöhe kam.
Neuzugang Lucie Adler (TV Hoffnungsthal) fuhr -52kg ihren ersten Sieg im Frauenbereich ein und zeigte sichtlich Freude am Ligakämpfen. Mit zwei starken Richtungswechseln gewann der Youngster vorzeitig. Katrin Seide bezwang ihre Kontrahentin -70kg im Haltegriff und sorgte zuvor für einige graue Haare bei Trainer Lutz Hartmann, der es sich trotz seines (Un)Ruhestandes nicht nehmen ließ, den Kampftag „seiner“ Damen zu sehen.
Für die Rückrunde startete Maja Seer -52 stark in den Kampf, musste sich aber einer unorthodox kämpfenden Athletin geschlagen geben.
Dieses Mal zauberte Katrin Seide ihre Spezialtechnik im Schwergewicht auf die Matte und beruhigte damit Trainer Hartmanns Nerven. Die spektakuläre Fußtechnik brachte auch den vorzeitigen Sieg. Frauke Thiem verkürzte auf 4:6 durch einen starken Konter -70kg.
Ebenfalls das Team tatkräftig unterstützt haben Binke Hamdan, Saskia Warnken und Lara Hartmann.

Die Planungen für unsere beliebte Judo-Freizeit in Hachen 2024 nehmen Fahrt auf und die Anmeldefrist wird bald geöffnet.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch in diesem Jahr wieder eine Judofreizeit geben. In dem Feriendorf des Landessportbundes in Hachen im Sauerland wollen wir mit euch wieder spannende Tage und Aktionen erleben. Wir haben 40 Plätze gebucht.

Die wichtigsten Informationen findest du hier in der Ausschreibung.

Wir öffnen die Anmeldung zur Judofreizeit ab Mittwoch, den 01.05.2024 unter dem Reiter Turnieranmeldung.

Wenn du noch keinen Zugang (Logindaten) zur Homepage hast, dann lege dir jetzt ganz schnell den Zugang an. Hier ist die Anleitung dazu.

Wenn du Fragen zum Login hast, kannst du die Fragen hierzu auch an sven.dicke(at)t-online.de stellen.

Julius Glaser ist am 13. April zum Sportler des Jahres 2023 der Stadt Wermelskirchen geehrt worden. Im Rahmen des Festaktes fanden im Rathaus die Ehrungen statt. Der JCWK steuert dazu eine Judovorführung bei.

Acht Kinder haben sich kurz vor den Osterferien bis Samstag mehrfach mit Trainer Sven Dicke getroffen, um eine Kata einzustudieren, die die Prinzipien des Judos zeigen. Und diese Kata verdeutlicht, warum Judo „Der sanfte Weg“ heißt. Dabei werden sowohl das technische (Sei ryoku zen yo) als auch moralische (Ji ta kyo ei) Prinzip demonstriert.

Das technische Prinzip bedeutet bester Einsatz von Geist und Körper und beschreibt, dass man „siegen durch Nachgeben“ kann. Der Judoka soll je nach Verhalten seines Gegners, dessen Kraft nutzen und eine geeignete Technik anwenden, die siegbringend ist.

Das moralische Prinzip kann man am besten mit „Gegenseitige Hilfe für wechselseitigen Fortschritt und beiderseitiges Wohlergehen” übersetzen. Hierin wird deutlich, dass der Partner das Trainingsgerät ist, welches es zu schützen gilt. Man muss miteinander trainieren und auf den Partner achten. Denn nur dann können sich beide in der Sportart weiterentwickeln. Und wenn jemand aufgibt, dann wird losgelassen. Denn ohne einen gesunden Partner, kann ich selber nicht trainieren und mich nicht verbessern.

Aktiv auf der Bühne waren:

Elena und Elias Behrendt, Jakob Friske, Paula Haase, Kamil Nikolajuk, Svenja Schulz, Mats Straßburger und Pia Wächtler

Wenn der Partner zieht, werfe ich nach hinten (z.B. Ko-uchi-maki-komi)

wenn der Partner schiebt, werfe ich nach vorne (z.B. Morote-seoi-nage)

Im Anschluss der Vorführung wurde ein Film eingespielt, der zeigt, wie Julius 2023 in Berlin seinen Titel des European Cadet Cup geholt hat. Untermalt von Tina Turners Musik „You are simply the best“ konnten die Zuschauer sehen mit welchen verschiedenen Techniken Julius bis zum Sieg gekämpft hat.

Rainer Bleek als Vorsitzender des Stadtsportverbandes übernahm die Laudatio und würdigte nicht nur die sportlichen Leistungen. Auch das Engagement im Verein oder als Trainer bei den Sportwochen der Stadt Wermelskirchen zeigen, dass Julius nicht nur gewinnen will, sondern sein Wissen gerne teilt und die Kinder für diesen Sport begeistern will. Dieses Paket aus Ehrgeiz, Erfolg und Engagement haben schließlich zur Wahl des Sportler des Jahres 2023 geführt.

Da Julius leider zeitgleich zur Ehrung in Berlin seinen Titel zu verteidigen versucht, nahm stellvertretend sein Bruder Mats (selbst erfolgreicher Handballer und ehemaliger Judoka) die Ehrenurkunde und den Scheck entgegen.

In seiner Rede zum Abschluss der Veranstaltung machte Rainer Jahnke noch einmal deutlich, wie sehr die Sparkasse mit der Bürgerstiftung das Engagement nicht nur der Sportler unterstützt, sondern sich auf breiter Ebene in der Stadt engagiert. Und als er über den Sport, die Sportler und das ehrenamtliche Engagement sprach, nahm er die Worte von Sven Dicke auf, dass Sport nicht nur dem erreichen der Podestplätze dient, sondern auch ein Stück Erziehung, Respekt und Hilfsbereitschaft vermittelt.

Unser Sportler des Jahres 2023: Julius Glaser mit seinem Coach Kaweh Scheida. Ihr seid ein tolles Team.

Bei der Übergabe im Bild von links nach rechts: Rainer Bleek, Rainer Jahnke (Vorstand der Stadtsparkasse Wermelskirchen), Bürgermeisterin Marion Lück und Mats Glaser

Im Namen des JCWK möchte ich -Sven Dicke- mich ganz herzlich bei den Eltern der acht Judoka bedanken. Ihr habt die Kinder zu den extra Trainingsstunden gefahren und habt tatkräftig unterstützt, die Judomatten für die Vorführung zu transportieren, die Mattenfläche im Rathaus aufzubauen und wieder abzubauen. Ganz lieben Dank. Denn nur so konnten wir nicht Julius Preis abholen, sondern auch unseren Sport präsentieren. Ihr seid klasse!!!

Der Judo Club Wermelskirchen hat eine neue Mattenfläche erhalten. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Wermelskirchen und des Fördervereins des Judo Clubs gibt es nun 169 neue Judomatten. Außerdem erhalten wir noch vier neue Mattenwagen.

Groß und Klein beim neuartigen Krafttraining „Mattenschleppen“. Danke für die Unterstützung!

Nachdem der Antrag an die Bürgerstiftung Ende März positiv beschieden wurde, hat der JCWK das Angebot der Firma DAX-Sports angenommen und 120 blaue sowie 49 gelbe Judomatten bestellt. Um zukünftig den Transport zu vereinfachen haben wir auch vier Mattenwagen geordert.

Und dann ging alles ganz schnell mit dem Ringtausch. So wurden die alten Judomatten aus der Jörgensgasse, die bisher der WTV genutzt hatte, auf die Grundschulen und einen befreundeten Judoverein verteilt. Die Judomatten, die aktuell im Gymnasium lagern erhält der WTV für seine Sportkurse in der Jörgensgasse. Aber auch die katholische Grundschule wird diese Matten für den Sportunterricht nutzen können. Unsere Mattenfläche aus dem Dojo wandert dann am 04. Mai im Rahmen eines Aktionstages und dem am 05. Mai stattfindenden Ligakampftag und der Kreismeisterschaft U13 in die Gymnasiumhalle. Damit haben wir dort nun eine komplette Liga-taugliche Fläche liegen und müssen nicht mehr ständig LKWs anmieten, um für Kampftage die Matte abzubauen und zu transportieren.

Neben dem herzlichen Dank an die Bürgerstiftung, bedanken wir uns bei den vielen Eltern, die nach einem kurzen Aufruf spontan am Donnerstag beim Einlagern der neuen Judomatte bis 04.Mai im Kraftraum unterstützt haben. Aber auch die Judo-Kids der U12-Einheit hat tatkräftig geschleppt. „Das ist ja schon ein echtes Krafttraining, Sven.“, hörte man von Kindern. Das war eine großartige Leistung von euch allen!

Die Bürgerstiftung der Stadtsparkasse *

Die Bürgerstiftung ermöglicht es den Bürgern aus Wermelskirchen, sich ganz bewusst in ihrer unmittelbaren Umgebung sozial zu engagieren. Jeder kann durch eigene Spenden die Ziele der Stiftung unterstützen. Damit beweisen die Spender Bürgersinn und setzen ganz persönliche Akzente in ihrer Umgebung über das Heute hinaus.

Die Stiftung verfügt über ein Kapital von mehr als 5 Millionen Euro. Mit diesen Kapitalerträgen ist dauerhaft die Förderung von wichtigen Projekten in den Bereichen Soziales, Sport, Kultur, der Heimat- und Denkmalpflege, dem Tier- und Umweltschutz gewährleistet. Seit ihrer Gründung wurden bereits weit über 200 Projekte mit 1.506.289,56 Euro gefördert. (*Textpassage entnommen von der Homepage der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Wermelskirchen)

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gibt es einen Aufnahmestopp in unseren Anfängergruppen!
Seit Februar ist es also nicht mehr möglich, in die bestehenden Gruppen hineinzuschnuppern.
Auf der letzten Trainersitzung haben wir entschieden, am Aufnahmestopp festzuhalten, denn in unseren Kinder- und Jugendgruppen trainieren aktuell knapp 200 AthletenInnen! Das ist eine unfassbar hohe Zahl, der wir weiterhin mit unserem Qualitätsanspruch gerecht werden möchten.

Für alle Kinder, die sich bis zu den Osterferien für die Warteliste gemeldet haben, bieten wir einen Einstieg in Form eines Schnupperkurses an. Informationen an diese Kinder sind per Mail verschickt worden.

Interessierte können sich weiterhin per Mail an [email protected] (bitte mit Betreff Warteliste und im Text den Namen und Geburtsjahrgang des Kindes) auf eine Warteliste setzen lassen. Auch unsere Kükengrupe (3-4 Jahre) platzt mittlerweile aus allen Nähten und ist somit vom Aufnahmestopp betroffen! Davon unberührt bleiben die im Kurssystem organisierten Einheiten wie das Eltern-Kind-Training und die Ippon-Girls (auch für Einsteiger, aber nur Mädchen!).

Leider waren wir auch aufgrund von personellen Änderungen gezwungen, unseren Trainingsplan ein wenig umzustrukturieren, denn unser langjähriger Trainer Tim legt beruflich bedingt eine Pause ein. Tim war für uns mittwochs seit Jahrzehnten eine feste Bank im Kindertraining und wir hoffen, dass er in einigen Jahren wieder zurück auf die JC-Matte kehren wird. Jetzt wünschen wir ihm allerdings nur das Beste für seine berufliche Laufbahn.

Um die Mittwochseinheit weiterhin anbieten zu können, wechselt Katrin als Trainerin auf den Mittwoch. Die erste Freitagseinheit findet nach den Ferien also leider nicht mehr statt. Kinder dieser Gruppe können entweder um 16:45 Uhr bei Vera trainieren oder mit Katrin auf den anderen Trainingstag wechseln. Falls beide Termine nicht passen, meldet Euch gerne bei Katrin, wir finden dann sicherlich eine Lösung!

Hier: Neuer Trainingsplan seht ihr nochmal den neuen Plan, der nach den Osterferien gilt!