jcwkadmin, Autor bei JCWK

Am Freitag, den 07.02.2020 kommen Marcus Temming und Dirk Mähler zu uns ins Spoprt-Karree.

Nachdem Sven Dicke in 2019 die Einrichtung des Kraftraums im Sport-Karree realisiert hat, nahm er Kontakt zum Fitness-Centrum TM in Solingen auf. Mit Marcus und Dirk hatte Sven bereits als Jugendlicher trainiert und in einer gemeinsamen Judomannschaft gekämpft. Im letzten Jahr wurden die JCWK-Nachwuchslöwen in Solingen in die Grundlagen des Krafttrainings eingewiesen.

Inzwischen wird der Kraftraum von vielen Mitgliedern des JCWK genutzt. Dabei übernehmen die beiden Ärzte Dr. Kaweh Scheida und Dr Stephan Lenz die Betreuung. Kaweh kümmert sich um die Nachwuchsjudoka. Hier geht es um den gezielten Kraftaufbau, um im Wettkampf mithalten zu können. Stephan kümmert sich um die Breitensportler. Da liegt die Zielsetzung im Bereich Fitness und natürlich sollen die Alltagsbeschwerden bekämpft werden. Beide kümmern sich aber auch darum, wenn nach kleinen oder großen Verletzungen wieder gezielter Kraftaufbau gefordert wird.
Nun wollen wir uns am 07.02.2020 von den Experten Marcus und Dirk noch einmal beraten lassen, was wir verbessern können. Dazu werden wir in der Einheit von 17:45 bis 19:00 Uhr den Schwerpunkt auf den Breitensportbereich und in der Einheit von 19:00 bis 20:30 Uhr auf die Judo-spezifischen Übungen legen.
Her findet ihr weitere Infos über das Fitness-Centrum TM: http://www.fitness-tm.de/index.html

Ihr könnt jetzt den neuen Stoff-KOGA bei uns bestellen. Unser in Handarbeit gefertigtes Maskottchen kostet 27,- Euro. Ein Zertifikat des Herstellers ist enthalten.

KOGA wartet auf euch

Außerdem bieten wir euch Polo-Shirts mit KOGA als Stickerei an. Die Polo-Shirts gibt es in neuen Farben. Neben den bekannten Farben in gelb und schwarz bieten wir euch auch die Farben hellgrau und dunkelgrau an. Jedes Polo-Shirt kostet 27,- Euro.

Die Polo-Shirts

Und wie ihr auf dem Startbild des Beitrages gesehen habt, bieten wir nun auch eine KOGA-Jacke an. Diese Soft-Shell-Jacke ist speziell für den JCWK gestaltet worden. Die Jacke kostet dank der auf dem rechten Ärmel zu findenden Sponsoren 55,- Euro.

Die neue KOGA-Jacke

 

 

Wichtelrandori und vieles mehr

 

Während in anderen Vereinen die Tore spätestens mit dem letzten Schultag vor Weihnachten schließen, waren die Tore des JCWK im Sportkarree sogar am Morgen des Heiligabends weit geöffnet.

Niklas und Eric Diederich hatten sich an Svens Idee des Wichtelrandoris erinnert und kurzerhand alle motivierten Judoka und Heimkehrer zu einer Trainingseinheit noch vor Beginn des traditionellen Aktionstrainings eingeladen. Viele Erwachsene folgten der Einladung und schwitzten gemeinsam, ehe das große Fressen rund um die Feiertage begann. Vielleicht haben die Brüder damit eine neue Tradition begründet, der Zuspruch sprach jedenfalls für sich und die Kids, die aufgeregt zum Christkindtraining kamen, hatten direkt was zu schauen im Dojo.
Dann gehörte aber den Kleinen die Matte: von 4 bis 14 Jahren waren viele Judoka und Freunde gekommen um gemeinsam die Wartezeit zu verkürzen. Das gelingt wohl auf der Matte so gut wie nirgendwo anders. Das Trainer- und Sportassistententeam gestaltete ein abwechslungsreiches Training mit Spiel, Spaß und Sport. Als nach eineinhalb Stunden die traditionelle Mützenjagd angepfiffen wurde, konnten es die Teilnehmer garnicht glauben, dass die Aktion schon zu Ende war.
 
 

Maskottchen Koga befand sich in diesem Jahr schon im wohlverdienten Urlaub. Schließlich war mit dem Aufstieg der Frauen, 5(!) Medaillen bei den Westdeutschen und der Eröffnung des neuen Kraftraumes viel los in diesem Judojahr. So überreichten die Wichtel, die wieder zahlreich erschienen waren, den Kindern einen süßen Gruß des Fördervereins.

 

 

Ehe alle nach draußen strömten wurden zudem die Ranglistensieger des Jahres geehrt:
 
U10 w
1. Julia Scheida (50), 2. Svea Breidenbach (24), 3. Lilien Buchholz (22)
 
U10 m
1. Phil Cabecana (128), 2. Mats Glaser (110), 3. Leopold Harms (53)
 
U13 w
1. Carolin Scheida (149), 2. Mayla Gulich (136), 3. Hannah Glauner (112)
 
U13 m
1. Julius Glaser (225), 2. Thore Althausen (20), 3. Hamzaa Aldos (13)
 
U15 w
1. Mayla Gulich (69), 2. Carolin Scheida (64), 3. Manon Dörner (25)
 
U15 m
1. Luke Cabecana (187), 2. Jannik Sokirko (138), 3. Silas Weik (6)
 
U18w
1. Laura Lenz (44), 2. Amelie Schumacher (26)
 
U18m
1. Till Scheida (57), 2. Leon Börsch (31), 3. Peer von Grünberg (17)

Knapp 70 Kinder folgtem dem Aufruf zum Standturnier in der Vorweihnachtszeit.

 

Die Organisatoren Janine und Dirk Kopperberg verzeichneten in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung beim traditionellen Standturnier des JC Wermelskirchen.
Knapp 70 Kinder waren ins Dojo gekommen, um miteinander zu kämpfen und sich zu messen. Darunter waren nur wenige Gäste vom befreundeten Club TSV Bayer Leverkusen und einige AG-Kids der GGS Am Haiderbach. So kamen die meisten Teilnehmer aus dem Verein selbst. Besonders erfreutlich war die große Zahl der KämpferInnen auch deshalb, da seit vielen Jahren überall die Wettkampfbeteiligung zurückgeht. Doch die Kampffreude und der Mut der Kids ließen wieder Hoffnung keimen für die Turniere im kommenden Jahr.
Vielleicht lockten aber inbesondere die essbaren Medaillen, die von Janine immer eigens zu dieser Maßnahme gefertigt werden. Die meisten Ehrenpreise waren schon zum Gruppenbild nach der Siegerehrung verschwunden. Das kann bei den offiziellen Turnieren bei denen es häufig metallene Medaillen gibt nicht passieren.
 

Mit Spaß bei der Sache

Zum Saisonabschluss reiste eine kleine Delegation des JCWK zum Mixed Turnier nach Hattingen.
Drei Frauen und vier Männer bildeten bei dieser besonderen Veranstaltung ein Team. Die Hattinger ließen das Event wieder aufleben nachdem es mangels Teilnehmern einige Jahre nicht stattgefunden hatte. Mit viel Liebe zum Detail richtete der 1.JJJC Hattingen ein gelungenes Jahresabschlussturnier aus. Jede Mannschaft erhielt eine Weihnachtstüte zur Begrüßung. Insgesamt nahmen zehn Teams aus NRW teil. Dem JC Wermelskirchen wurde noch vor Beginn eine kleine Ehrung zuteil, da die Vertreter der Frauemannschaft den Pokal zum Gewinn der Verbandsliga Nordrhein in Empfang nahmen.
Ligakämpferin Natica Gulich wurde zudem von einem ganz besonderen Fanplakat überrascht. Zwei Mütter ihrer Ballettschülerinnen kamen extra in die Halle in Hattingen um Natica zu unterstützen und ein wenig Judoflair bereits vor dem Training der Ballettgirls (Bericht folg) zu schnuppern. “Du schaffst mehr als 20 Sekunden, Natica!” und “Hauptsache die Füße sind schön” war in bunten Lettern auf dem Plakat zu lesen.
 
Der JCWK konnte leider die 55iger Klasse der Frauen und die 75er Klasse der Männer nicht besetzen. Die Männerklasse besetzten Akbar und Sven wechselseitig um nicht direkt mit 2 Punkten Rückstand in die Partie zu starten.
Mit dem vorherigen Sieger KG SUA Witten/ PSV Bochum erwischten die Bergischen sogleich ein hartes Los.
Akbar Godev brachte den JC -65kg in Führung, ehe die 55er Klasse der Frauen kampflos an die Kontrahenten ging. Sven Weile musste sich nach erbitterter Gegenwehr der körperlichen Überlegenheit seines Kontrahenten beugen. Natica Gulich geriet bis 70kg zunächst in Rückstand, da sie mit sieben Kilogramm weniger antrat. Doch dann drehte Natica so richtig auf, übernahm einen Angriff der Gegnerin geschickt und beförderte sie (natürlich mit wunderschön gestreckten Füßen) mit Schwung auf den Rücken. Nach einer langen Verletzungspause trat Tim Schulze bis 90kg wieder auf die Matte. Man sah deutlich, dass Tim in dieser Gewichtsklasse nie zu Hause war, denn eigentlich wiegt er weit unter 81kg, doch diese Gewichtsklasse gab es beim Turnier nicht. Es entwickelte sich ein spannender Kampf, bei dem Tim letztendlich den Kürzeren zog. Gina Alcamo gewann kampflos, sodass Marcel Drubba beim unglücklichen Stand von 3:3 auf die Matte trat. Marcel traf auf einen starken Konkurrenten, der letztendlich den Sieg für die Wittener sicherte.
 
Das schwere Los zeigte sich auch in der Trostrunde, denn das Team des ESV Köln setzte sich knapp im Vorkampf durch und war durchgängig gut besetzt.
Sven und Akbar konnten dieses Mal beide gewinnen. Dabei überzeugte insbesondere Sven mit einer taktisch starken Leistung gegen einen erfahreneren Judoka. Natica traf auf die amtierende Westdeutsche Meisterin der Frauen und unterlag. Auch Frederik Platt und Kai Zimmermann mussten sich leider geschlagen geben, sodass Gina Alcamo mit ihrem Sieg zwar den Endstand korrigierte, aber das Weiterkommen der Kölner nicht verhindern konnte.
 
Die beiden Teams, denen der JC unterlegen war, landeten beide auf dem Treppchen. Trotz des fehlenden Mannschaftssieges war es ein rundum gelungener Ausflug nach Hattingen. Im nächsten Jahr wollen die Löwen und Löwinnen dort nochmal angreifen. Dann mit einer durchgängig besetzten Mannschaft und keinem so großen Untergewicht…

Euer Wunsch ist uns Befehl! Ab September gibt es wieder eine Montagseinheit für alle Erwachsene und interessierte Jugendliche.

 

Unsere Umfrage zum Trainingsplan im Erwachsen bereich ist beendet und die Ergebnisse sind ausgewertet. 
Vielen Dank, dass so viele von Euch ihre Meinungen und Wünsche kundgetan haben.Im Großen und Ganzen zeigt die Umfrage, dass wir im Judoclub WK mit dem vielfältigen Angebot auf dem richtigen Weg sind. 58,3% der Befragten trainieren zwei Mal oder häufiger auf der vereinseigenen Judomatte. Besonders interessiert hat uns die Rückmeldung zur Gruppenzusammensetzung. Lediglich 36% wünschen ein Training mit Judoka des gleichen Leistungsniveau. Alle anderen freuen sich über das gemeinsame Judotreiben egal in welchem Alter, mit welcher Sinngebung und welcher Graduierung. Es ist also Zeit, die früheren Grenzen zum Ligatrining etwas aufzuweichen und die Gruppen miteinander zu verschmelzen.
So soll unsere neue (alte) Trainingseinheit genau dies erfüllen.Ab 02. September sind alle Judoka ab U15 herzlich eingeladen, gemeinsam im Stand zu trainieren. Die Einheit bleibt auf der bisherigen Trainingszeit von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr. Jeder, der Lust auf Judo hat, ist willkommen. Verantwortlicher Trainer wird Patrick Erbach sein. So kehrt mit der Wiederaufnahme der Montagseinheit ein ehemaliger JC-Trainer zurück ins Team. 😎  Und auch diejenigen, die unter ihresgleichen trainieren wollen, werden bei Patrick voll auf ihre Kosten kommen. “Differenzierung” heißt hier das Zauberwort, das dem JC-Judoka nicht nur durch seine Trainer-B Ausbildung vor einiger Zeit gut bekannt ist.

 

Wenn mal alle Erwachsenen Judoka des Clubs gleichzeitig trainieren, wird es voll auf der Matte…

 

Zunächst testen wir die Einheit bis zum Jahresende. Nutzt sie also regelmäßig, um sie dauerhaft im Trainingsplan zu etablieren!
Alle anderen Trainingseinheiten
 in der Altersklasse bleiben bestehen:

Montag 19:30 – 21:00 Uhr Stand
Dienstag 19:15 – 20:30 Uhr Boden
Donnerstag 19:30 – 21:00 Uhr Schwerpunkt: Randori
Freitag 19:00 – 20:30 Uhr Schwerpunkt: indiv. Technikerwerbstraining


Also, die Ausrede “freitags muss ich arbeiten” zählt nicht mehr… Haut rein!

Einladung zum JCWK Kyu-Prüfungslehrgang 2019

 

Wann? 1. Woche der Herbstferien (14.-17. Oktober 2019)

Wo? Dojo des JC Wermelskirchen, Thomas-Mann-Str. 27

Wer? Alle Judoka des JCWK ab 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel)
(unabhängig davon, ob sie im Herbst bereits prüfungsberechtigt sind)

Was? Vorbereitung auf die nächste Gürtelprüfung und Abschluss mit Gürtelprüfung und anschließender Übernachtung von Donnerstag auf Freitag.

Trainingstage?*      Montag, 14.10– nur für Judoka mit mindestens gelb-orangem Gürtel!
                    Dienstag, 15.10.Mittwoch, 16.10. und Donnerstag, 17.10.

* Der genau Ablauf des Lehrgangs mit den Start- und Endzeiten wird zeitnah nach dem Meldeschluss bekannt gegeben. Bitte unbedingt die Infos auf der Vereins- Homepage www.jcwk.de verfolgen!

 

 

Prüfungstag? Donnerstag, 17.10. – gegen 18 Uhr
[für alle, die durch die JC-Trainer zugelassen werden]

Aktionen? eventuell Aktion am Donnerstagnachmittag für alle TN
Filmnacht mit Übernachtung im Dojo von Donnerstag auf Freitag
Ende? Freitag, 18.10. – nach dem Aufräumen gegen 8:30 Uhr

Verpflegung? Jeden Trainingstag gibt es ein Mittagessen.
Donnerstagabend zusätzlich ein Abendessen.

Organisation? Je nach Teilnehmerzahl trainieren wir auch an den einzelnen Tagen zu unterschiedlichen Zeiten. Die besondere Struktur mit teilweise geteilten Einheiten hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und die Qualität der Prüfungen deutlich gesteigert. Bitte achtet auf die jeweiligen Trainingszeiten und fragt nach, wenn ihr nicht wisst, wann ihr dran seid.

Mitzubringen? Prüfungsprogramm aller bereits absolvierten Kyugraden (siehe http://www.judobund.de/aus-fortbildung/pruefungsprogramm/kyu-pruefungsinhalte/) und Prüfungsbegleitheft des DJBs, Stift(e), Judogi und Gürtel, Schlappen/ Socken, Getränke, Trainingsanzug/Freizeitkleidung, Schreibutensilien, Dinge des täglichen Bedarfs.

Eine ausführliche Packliste wird zeitnah im Internet veröffentlicht.

Kosten?  50€* (für alle 4 Trainingstage)
               40€* (für 3 Trainingstage)

* Prüfungsgebühr ist nicht enthalten! Das Geld ist ausschließlich für die  Verpflegung, alle Trainer und Gruppenleiter des JCWK betreuen den Lehrgang ehrenamtlich und nehmen dafür z.T. sogar noch Urlaub! Anmeldung verpflichtet zur Zahlung der Teilnehmergebühr – Infos zur Zahlung folgen per Email.

Meldung? bis 01.10.2019 für Vereinsmitglieder: auf der Homepage www.jcwk.de.

Für Gäste: per mail an [email protected].

Im vergangenen Jahr nahm der JC Wermelskirchen erstmals am HT 16 Cup in Hamburg teil um sich auf internationaler Ebene zu messen.
Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Wermelskirchen konnten 2 Busse angemietet werden mit denen am Freitag Nachmittag 12 JC’ler zusammen mit ihren Trainern Katrin Borchardt, Patrick Erbach und Lutz Hartmann nach Hamburg reisten. Nach vielen Staus kamen alle zu später Stunde (0:30 Uhr) im Jugendpark Langenhorn an.
Am Samstag waren die Jungs an der Reihe. Trotz Schlafmangel haben alle JC’ler, auch wenn sich nicht alle platzieren konnten, toll gekämpft. Niklas Diederich, mit seinen 8Jahren der jüngste JC Starter und erstmals bei einem internationalen Turnier am Start konnte in der Gewichtsklasse –26Kg trotz der lauten Anfeuerungsrufe seiner Vereinskollegen keinen Kampf gewinnen. Ebenso wie ihm ging es Noel Wirzius (-81Kg), der sich den anderen geschlagen geben musste. Daniel Hiltemann und Yannik Frorath waren erneut in derselben Gewichtsklasse –37Kg am Start. Beide gewannen souverän ihren ersten Kampf. Während Yannik seinen zweiten gewann, verlor Daniel. Yannik musste im dritten Kampf eine Niederlage einstecken, die ihn in die Trostrunde beförderte. Im ersten Trostrundenkampf  traf er ausgerechnet auf seinen Vereinskameraden. Nach einem spannenden und ausgeglichenem Kampf gewann Daniel das vereinsinterne Duell. Die nächste Begegnung gestaltete Daniel erneut siegreich. Im anschließenden Kampf um Platz hatte er auf Grund einer Verletzung seinem Gegner nichts entgegen zu setzen und belegte den undankbaren 5. Platz.
Vincent Eimler zeigte in der Gewichtsklasse –60Kg sein ganzen Können. Nach zwei vorzeitigen Siegen mußte er sich erst im Finale seinem Kontrahenten geschlagen geben. Eine Silbermedaille ist bei solch einem hochkarätigen Turnier ein tolles Ergebnis. Mathias Magney, der in der Gewichtsklasse –66Kg in der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse antrat, gewann seinen ersten Kampf nach kurzer Zeit mit einer Fußtechnik. Im zweiten Kampf konnte er seinen Gegner nicht bezwingen und verlor . Da sein Gegner den nächsten Kampf ebenfalls verlor, war für Mathias Ende und er durfte nur noch seine Vereinkameraden Marco Storsberg und Rodel Arnolds anfeuern. Beide kämpften in der Gewichtsklasse –50Kg, wo sie jeweils 3 Vorrundenkämpfe gewannen. Die anschließenden Halbfinalkämpfe verloren sie. Im Kampf um Platz drei unterlag Rodel in einem spannenden Kampf seinem Gegner umstritten und wurde Fünfter. Marco sich durch einen knappen Sieg über einen Kämpfer des Dänischen Judo Verbandes Platz 3.
Am Sonntag durften die Jungs die Mädels anfeuern.
Isabel Nolting (-36Kg) und Kira Ehlenbeck (-40Kg) unterlagen in beiden Begegnungen ihren Gegnerinnen die ihnen an Erfahrung überlegen waren und schieden somit vorzeitig aus dem Turnier aus. Nadine Madel (-48Kg) zeigte eine klasse Leistung. Sie befolgte alle taktischen Vorgaben ihrer Trainer und sicherte sich nach 3 Vorrundensiegen die Finalteilnahme. Hier unterlag sie ihrer Gegnerin knapp und gewann somit die zweite Silbermedaille an diesem Wochenende.
War das Ergebnis bis hierhin schon sehr gut, so konnte es sogar noch durch eine Goldmedaille übertroffen werden.
Bis 40Kg vertrat Alisha Sheikh den JC Wermelskirchen. Im Finale kamen Alisha und ihre dänische Gegnerin in die Bodenlage, wo Alisha ihre Begabung für den Bodenkampf bewies: durch eine gekonnte Umdrehtechnik gelang Alisha eine Würgetechnik durch die ihre Gegnerin zur Aufgabe gezwungen wurde. Alishas 5. Turniersieg in diesem Jahr war perfekt.
Montag war Unterhaltung ohne Judo angesagt. Es ging für alle ins Miniatur Wunderland. Auf 20.000 qm gibt es dort die größte Modelleisenbahnanlage der Welt. 3 Std. vergingen beim Betrachten einer beeindruckenden Miniaturwelt wie im Flug. Nach einer Fahrt über die Köhlbrandbrücke ging es Heimwärts und ein ereignisreiches Wochenende zu Ende.