Aller guten Schweine sind Drei - JCWK

Marco Storsberg gewann in Bonn Beuel das dritte Marzipanschwein für den JC. Dritte Plätze für Vincent Eimler, Marius Schubert und Rodel Arnolds.

Am Sonntag ging die Sauenjagd weiter, wollten doch die Jungen des JC zeigen, dass nicht nur die Mädchen für Schweinereien in Wermelskirchen verantwortlich sind. Leider ging dieses Vorhaben nicht ganz so wie erhofft in Erfüllung.
In der Altersklasse u 14 mussten Marius Schubert ebenso wie Daniel Hiltemann, Eric Diederich und Yannik Frorath mit einer Auftaktniederlage ihren Traum vom Schwein beenden. Während für Daniel und Yannik nach einer weiteren Niederlage das endgültige Aus kam, startete Marius in der Trostrunde durch. Nach 3 Siegen hatte er im kleinen Finale die Möglichkeit doch noch Marzipan zu gewinnen. Mit diesem Leckerbissen vor Augen ließ er seinem Gegenüber keine Chance. Mit einer Wurftechnik sicherte er sich Sieg und Marzipan.
Neben Vincent Eimler stritten –60kg weitere 4 Kämpfer um die süße Sau. Gegen alle anderen Starter musste Vincent antreten. In 2 Begegnungen siegreich, konnte er ein Marzipanmännchen zur Belohnung in Empfang nehmen.
In der Gewichtsklasse -66 kg jagten 32 Kämpfer ein einziges Schwein. Bei der Entscheidung in dieser Klasse waren die 3 JC Teilnehmer Mathias Magney, Nils Klophaus undTobias Böhlefeld nicht mit dabei. Lediglich Tobias konnte in der Trostrunde 2 Kämpfe für sich entscheiden, bevor auch er endgültig ausschied. Ebenso erging es Marvin Schubert -43kg und Phill Gross –73kg..
Begründet durch die Ergebnisse der letzten Zeit war die Vergößerung des Wermelskirchener Schweinebestandes durch Rodel Arnolds keine unrealistische Angelegenheit. In der Vorrunde räumte er alle Mitstreiter aus dem Weg. Im Halbfinale ging Rodels Gegner Florian Dieck gleich zu Beginn mit einer mittleren Wertung in Front. Diese Führung verteidigte der Judoka der JG Ladbergen äußerst geschickt. Mit keiner seiner Spezialtechniken konnte Rodel seinen im Kampfverlauf immer defensiver agierenden Gegner eine Wertung abringen. Nach 4 Minuten stand fest, dass hieraus kein weiteres Schwein den Weg nach Wermelskirchen finden würde. Die letzte Begegnung um Platz 3 beendete der Realschüler mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch nach 2 Minuten durch einen Wurf vorzeitig. Das zweite Männchen aus der Bonner Nascherei war gewonnen.
Die letzte Hoffnung nicht Schweinelos nach Hause fahren zu müssen ruhte auf Marco Storsberg. Die Auslosung der Klasse –46 kg gaben keinen Anlaß zum Jubeln. Nach einem Freilos stand ihm in der ersten Begegnung mit Felix Westerkamp ein Gegner gegenüber, dem er im letzten Vergleich unterlegen war. Diesmal kam es anders. Nach 1:43 Minuten verließ Marco die Matte als Sieger. Mit einer Wurftechnik brachte er seinen Gegner in die Bodenlage wo es ihm gelang einen Haltegriff anzusetzen aus dem es kein Entrinnen gab. Im Halbfinale ging es äußerst spannend zu. Keiner der beiden konnte eine vorzeitige Entscheidung erringen. Nach Ablauf der Kampfzeit entschied die höhere Wertung für Marco. Somit hieß es im Finale für alle JC Kämpfer, Trainer und mitgereiste Eltern: Brüllen für das Schwein. Mit Tim Protzen, ein Mitglied des Landeskaders Rheinland Pfalz, stand ihm ein überaus erfahrener Kämpfer gegenüber. Im Verlaufe des Kampfes wurde Marco immer überlegener. Nach 2:10 Minuten. beförderte ein wunderschöner Hüftwurf den Speyrer Kämpfer auf die Matte. Turniersieg und weiterer Zugang für den Wermelskirchener Schweinestall waren geschafft.