3 mal Gold und 2 mal Bronze - JCWK

Am Samstag trafen sich die Judoka der U11 und U13, um die Bezirksmeister in ihren Gewichtsklassen auszukämpfen. Die Nachwuchslöwen des JCWK holten 3 Titel, 2 mal Bronze, je einen fünften und einen siebten Platz. Begleitet und gecoacht wurden die Judoka von Mayla Gulich, Julius Glaser und Sven Dicke.

Den Auftakt machten die Jungs bis 34, 37 und 40 kg. Ron Trienenjost bis 34 kg, der als Kreisvizemeister angereist war, ging als erster auf die Matte. Nach vier gewonnen und für die Trainer aufreibenden Kämpfen, hatte er den obersten Platz auf dem Podium erreicht. Mit einigen tollen Techniken, die ihm die Siege bescherten, konnte er zeigen, was er im Training gelernt hat.

Bis 37 kg starten gleich drei Judoka. Matti Gulich hatte ein schweres Los und musste sich leider zwei Niederlagen hinnehmen. Matti will sich davon nicht beirren lassen und weiß, woran er arbeiten muss, wie er uns sagte. Das ist eine tolle Einstellung. Michael Schiefelbein siegt im ersten Kampf mit Haltegriff und landet nach einer Niederlage in der Trostrunde. Hier kann er erneut vorzeitig mit schönen Würfen gewinnen. Im kleinen Halbfinale unterliegt er und belegt damit Platz 7. Unser Neuling Kamil Nikolajuk muss eine schnelle Niederlage hinnehmen. Hier merkte man, dass ihm noch Kampferfahrung fehlt. Doch jetzt will er es wissen und zaubert zwei tolle Siege auf die Matte. Mit Haltegriff und einem schönen Tai-otoshi gewinnt er vorzeitig. Im kleinen Finale um Platz drei unterliegt Kamil. Platz fünf auf der ersten Bezirksmeisterschaft ist klasse!

Nikita Pauli kämpft bis 40 kg und gewinnt mit einem blitzschnellen Fußfeger den ersten Kampf. Nach einer Niederlage geht es nun ins kleine Finale. Hier kann Nikita wieder vorzeitig siegen und lässt sich später mit der Bronzemedaille ehren.

Gegen Mittag starten die Mädchen der U11. Mit Paula Hase bis 36 kg und Valetina Picard +48 kg starten die JCWK-Kids in ihre ersten regulären Kämpfe, da sie auf der Kreismeisterschaft keine Gegnerinnen in der Gewichtsklasse hatten Paula war sichtlich nervös als sie die Kulisse in der großen Halle wahrnahm. Doch Paula schaltete direkt auf Angriff um. Dabei lief sie ihrer Gegnerin aber in den Wurf und startete leider mit einer Niederlage. Doch dann zeigte sie in den beiden folgenden Kämpfen tolles Angriffsjudo. Mit Würfen in verschiedene Richtungen brachte sie die Gegnerinnen aus dem Gleichgewicht und durfte als Dritte auf das Siegerpodest. Valentina hatte zwei Gegnerinnen und konnte mit schönen Würfen ihre Kämpfe gewinnen. Dabei zeigte sie eindrucksvoll, wie wichtig es ist, dass man immer wieder nachsetzt und nicht den Wurfeingang sofort aufgibt, wenn der Gegner blockt oder aussteigt. Dieses tolle Nachsetzen und die Angriffe bringen ihr die Goldmedaille.

Nachmittags startet die U13 mit drei Judoka. Phil Cabecana geht bis 37 kg auf die Matte. Nach einem Freilos im ersten Runde, tritt sein erster Gegner nicht an und somit ist das der erste Sieg in Runde zwei. Im zweiten Kampf geht es um den Einzug ins Finale. Mit einem sehenswerten Uchi-mata wirft er seinen Gegner Ippon und gewinnt vorzeitig. Im Finale ist es zu Beginn ausgeglichen. Dann schafft Phil mit dem inneren Schenkelwurf einen halben Punkt. Den vorzeitigen Sieg holt er sich mit einer tollen Kombination und einer Fußtechnik. Platz 1 ist der Lohn.

Die beiden Trainingskollegen Marlon Wegwart bis 40 kg und Daniil Rudin bis 50 kg hatten heute kein Glück. Beide mussten auf ihrer ersten Bezirksmeisterschaft zwei Niederlagen hinnehmen und schieden aus dem Turnier aus. Im kommenden Training gilt es dann die Fehler zu analysieren und Lösungen für neue Techniken zu finden.