Drei Engel fliegen zur Westdeutschen - JCWK

Unsere vier U15-Starter schafften alle den Sprung aufs Treppchen der Bezirksmeisterschaft.

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter dem JC Nachwuchs. Nach dem Croco Cup gestern ging es heute nach Leverkusen zu den Bezirksmeisterschaften.
Julius Glaser hatte dort nicht nur die vier Kämpfe aus Osnabrück in den Knochen, sondern auch noch ein Handballspiel, da sein Team nicht auf ihn verzichten konnte. Von Müdigkeit dennoch keine Spur. Als einer der Jüngsten im Feld startete er mit zwei vorzeitigen Siegen souverän. Im Halbfinale kam es zur Wiederauflage des Finales der Nordrheinmeisterschaft. Damals hatte Julius den Favoriten aus Eschweiler überraschen können. In einem starken Kampf schenkten sich beide Konkurrenten nichts. Erst nach Ablauf der Verlängerung verlor der Löwe denkbar knapp durch Kampfrichterentscheid. Im Kampf um Bronze rettete Julius einen Vorsprung und sicherte das Ticket zu seinen ersten Westdeutschen.

Unsere drei Engel

Am Nachmittag traten die “drei Engel für Koga” an.
Carolin Scheida bezwang ihre Gegnerin im Modus “Best of three” zwei Male souverän, sodass es keinen Zweifel gab, wer den Titel der Bezirksmeisterin erhält.
Manon Dörner zeigte sich in Leverkusen wahrlich löwenstark. Im ersten Kampf musste sie im Golden Score zwar eine Niederlage hinnehmen, doch ihre gezeigte gute Leistung setzte sie in der Trostrunde fort. Mit zwei ungefährdeten Siegen sicherte sie sich die Bronzemedaille.
Die Dritte im Bunde, Mayla Gulich, startete mit einem Sieg, ehe sie sich der Favoritin beugen musste. Anschließend gewann sie im kleinen Finale vorzeitig und gewann ebenfalls Bronze.
Somit wird der Verein bei den höchsten Titelkämpfen dieser Altersklasse durch ein Quartett nächste Woche in Dormagen vertreten.

Heute war Lara Hartmann zudem in Lünen am Start. In der Altersklasse U21 fanden dort die Offenen Westdeutschen Meisterschaften statt. In einem äußerst stark besetzten Teilnehmerfeld musste sich Lara der Konkurrenz beugen.