nikdie42, Autor bei JCWK

Am vergangenen Wochenende belegte Katrin Borchardt einen hervorragenden 7.Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften der Männer und Frauen in Braunschweig.
In der mit über 30 Staterinnen stark besetzten Gewichtsklasse (-63Kg) gewann sie ihren ersten beiden Kämpfe souverän, musste sich dann aber im Poolfinale gegen die spätere Siegerin  Christina Marzok, die auch an den Europameisterschaften teilnahm, geschlagen geben. In der Trostrunde konnte sie noch einmal ihr Können beweisen, bis sie sich dann aber der späteren Drittplatzierten geschlagen geben musste.

Dennoch ist es zu erwähnen, dass es eine tolle Leistung ist bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, an denen ausschließlich Studenten teilnehmen dürfen, 3 Kämpfe zu gewinnen.

In Remagen starteten 4 Kämpfer der Altersklasse U 17 beim Rhein Ahr Turnier. Alisha Sheikh errang den einzigen Turniersieg für den JC. Marvin Schubert belegte den zweiten, Tobias Böhlefeld den dritten Platz. Mathias Magney verpasste knapp einen Medaillenrang. Morgen starten die Altersklassen U 14 und U 20.

Marco Storsberg gewann in Bonn Beuel das dritte Marzipanschwein für den JC. Dritte Plätze für Vincent Eimler, Marius Schubert und Rodel Arnolds.

Am Sonntag ging die Sauenjagd weiter, wollten doch die Jungen des JC zeigen, dass nicht nur die Mädchen für Schweinereien in Wermelskirchen verantwortlich sind. Leider ging dieses Vorhaben nicht ganz so wie erhofft in Erfüllung.
In der Altersklasse u 14 mussten Marius Schubert ebenso wie Daniel Hiltemann, Eric Diederich und Yannik Frorath mit einer Auftaktniederlage ihren Traum vom Schwein beenden. Während für Daniel und Yannik nach einer weiteren Niederlage das endgültige Aus kam, startete Marius in der Trostrunde durch. Nach 3 Siegen hatte er im kleinen Finale die Möglichkeit doch noch Marzipan zu gewinnen. Mit diesem Leckerbissen vor Augen ließ er seinem Gegenüber keine Chance. Mit einer Wurftechnik sicherte er sich Sieg und Marzipan.
Neben Vincent Eimler stritten –60kg weitere 4 Kämpfer um die süße Sau. Gegen alle anderen Starter musste Vincent antreten. In 2 Begegnungen siegreich, konnte er ein Marzipanmännchen zur Belohnung in Empfang nehmen.
In der Gewichtsklasse -66 kg jagten 32 Kämpfer ein einziges Schwein. Bei der Entscheidung in dieser Klasse waren die 3 JC Teilnehmer Mathias Magney, Nils Klophaus undTobias Böhlefeld nicht mit dabei. Lediglich Tobias konnte in der Trostrunde 2 Kämpfe für sich entscheiden, bevor auch er endgültig ausschied. Ebenso erging es Marvin Schubert -43kg und Phill Gross –73kg..
Begründet durch die Ergebnisse der letzten Zeit war die Vergößerung des Wermelskirchener Schweinebestandes durch Rodel Arnolds keine unrealistische Angelegenheit. In der Vorrunde räumte er alle Mitstreiter aus dem Weg. Im Halbfinale ging Rodels Gegner Florian Dieck gleich zu Beginn mit einer mittleren Wertung in Front. Diese Führung verteidigte der Judoka der JG Ladbergen äußerst geschickt. Mit keiner seiner Spezialtechniken konnte Rodel seinen im Kampfverlauf immer defensiver agierenden Gegner eine Wertung abringen. Nach 4 Minuten stand fest, dass hieraus kein weiteres Schwein den Weg nach Wermelskirchen finden würde. Die letzte Begegnung um Platz 3 beendete der Realschüler mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch nach 2 Minuten durch einen Wurf vorzeitig. Das zweite Männchen aus der Bonner Nascherei war gewonnen.
Die letzte Hoffnung nicht Schweinelos nach Hause fahren zu müssen ruhte auf Marco Storsberg. Die Auslosung der Klasse –46 kg gaben keinen Anlaß zum Jubeln. Nach einem Freilos stand ihm in der ersten Begegnung mit Felix Westerkamp ein Gegner gegenüber, dem er im letzten Vergleich unterlegen war. Diesmal kam es anders. Nach 1:43 Minuten verließ Marco die Matte als Sieger. Mit einer Wurftechnik brachte er seinen Gegner in die Bodenlage wo es ihm gelang einen Haltegriff anzusetzen aus dem es kein Entrinnen gab. Im Halbfinale ging es äußerst spannend zu. Keiner der beiden konnte eine vorzeitige Entscheidung erringen. Nach Ablauf der Kampfzeit entschied die höhere Wertung für Marco. Somit hieß es im Finale für alle JC Kämpfer, Trainer und mitgereiste Eltern: Brüllen für das Schwein. Mit Tim Protzen, ein Mitglied des Landeskaders Rheinland Pfalz, stand ihm ein überaus erfahrener Kämpfer gegenüber. Im Verlaufe des Kampfes wurde Marco immer überlegener. Nach 2:10 Minuten. beförderte ein wunderschöner Hüftwurf den Speyrer Kämpfer auf die Matte. Turniersieg und weiterer Zugang für den Wermelskirchener Schweinestall waren geschafft.

In der Altersklasse U 14 ging Marina Schubert -30kg auf die Schweinejagd. Gleich im ersten Kampf waren ihre Träume von der Sau ausgeträumt. Ein Armhebel von Mandy Traubert (SU Witten Annen) zwang die JC’lerin nach 2 Minuten zur Aufgabe. Völlig ohne die verlockende Süßigkeit wollte sie aber nicht nach Hause fahren. Die beiden folgenden Begegnungen beendete sie durch Wurftechniken vorzeitig und sicherte sich mit dem zweiten Platz noch ein Marzipanmännchen.
Bei den Sheikh Schwestern ging es um die Vergößerung der vorhandenen Schweinezucht. 10 Schweine, jeweils 5, gewannen sie zusammen in den letzten Jahren. Beiden gelang ihr Vorhaben.
Alisha war in AK u17  -40kg nicht zu stoppen. In beiden Begegnungen demonstrierte sie ihre Klasse im Boden. Ihrer Spezialtechnik hatten beide Kontrahentinnen nichts entgegen zu setzen und mußten sich vorzeitig geschlagen geben. Das erste Schwein war gewonnen.
Sara hatte es im ersten Kampf -48kg gleich mit einer hochkarätigen Gegnerin zu tun. Simone Heeb vom JC Hennef nutzte dieses Turnier zur Vorbereitung auf die Seniorenweltmeisterschaft die im nächsten Monat in Frankreich stattfindet. Im Laufe des Kampfes legte Sara immer mehr den anfänglichen Respekt ab. Nach 1:35 Min. die Riesenüberraschung. Mit einem Schulterwurf bezwang Sara ihre Gegnerin vorzeitig. In den beiden nachfolgenden Begegnungen unterstrich die JC’lerin ihre hervorragende Tagesform. Beide Gegnerinnen wurden vorzeitig besiegt und das zweite Schwein für Wermelskirchen gesichert.
Bei der Auslosung ihrer Gegnerinnen war Lena Vogeler -63kg nicht vom Glück verfolgt. Mit  Jasmina Tarko, 1. JJJC Dortmund, stand ihr gleich die Turnierfavoritin gegenüber. Trotz couragierten Angriffen hatte die JC Vertreterin keine Chance. Auch die beiden folgenden Poolkämpfe konnte sie aufgrund einer Verletzung nicht für sich entscheiden.
Alle Schweine wurden hauptsächlich vom Trainer (Kalulu) artgerecht verzehrt.

Am Mittwoch wurde in Bergisch Gladbach die Judoschulmannschaft der Mädchen Wettkampfklasse 3 vom Gymnasium von Landrat Rolf Menzel im Rahmen einer Meisterfeier geehrt. Sie hatte Anfang des Jahres beim Landesfinale mit dem Vizemeistertitel knapp den Einzug in das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ verpasst. Christina Schroer, Maren Könemann ( WTV), Alisha Sheikh , Anna Borrmann, die Betreuerinnen Katrin Borchardt und Lena Vogeler (alle JC) und Sportlehrerin Hella Schäfer durften sich über nette Gutscheine freuen.
Mit viel Motivation geht es im nächsten Schuljahr in eine neue Runde!

Erstmals nahmen 6 Kämpfer des JC Wermelskirchen im belgischen Lokeren am internationalen Turnier  “4. Beker der Topjudokas” teil. Alisha Sheikh überstand die Vorrunde in der Klasse -40 kg souverän. Im Halbfinale zeigten die belgischen Kampfrichter ihre persönliche Auffassung der Regelkunde. Fast alle Aktionen der JC’lerin wurden von ihnen unterbunden oder für ihre belgische Gegnerin gewertet. Nach dieser unverdienten Niederlage qualifizierte sich Alisha für das kleine Finale. In diesem trat ihre Gegnerin nicht an. Sieglos gewann unsere Kämpferin die Bronzemadaille.
-55 kg vertrat Rodel Arnolds den JC. Seine erste Begegnung beendete er nach 20 Sekunden mit einer Wurftechnik. Eine kleine Wertung seine Gegners im zweiten Kampf konnte Rodel trotz unaufhörlicher Angriffe nicht mehr aufholen. In der folgenden Trostrunde gewann er nach 3 Siegen die Bronzemedaille.
Nur einen Kampf hatte Marvin Schubert im Leichtgewicht -42 kg. In diesem zeigte er sein ganzes Können. Nach 3 mittleren Wertungen besiegte er seinen belgischen Gegner mit einem Schulterwurf und sicherte sich die Goldmedaille.
Sara Sheikh demonstrierte bei diesem Turnier -48 kg ihre Stärke im Bodenkampf. Alle Kämpfe, einschließlich Finale beendete sie mit Haltegriffen. Lohn des Könnens war die zweite Goldmedaille für den JC.
Marco Strosberg hatte 4 Kämpfe zu bestreiten. Der vor Kurzen vom WTV zum JC gewechselte 15jährige hatte seine stärksten Aktionen im Boden. Zwei Siegen standen 2 Niederlagen gegenüber. In der Endabrechnung reichte dies für den 3. Platz.
Tim Schulze konnte in seinem zweiten Turnier in der Männerklasse einen Kampf vorzeitig gewinnen. In den beiden weiteren mußte er sich der Erfahrung und körperlichen Überlegenheit seiner Kontrahenten geschlagen geben.
Vom WTV mit zum Turnier gereist war Christina Schröer. In der KLasse -70 kg konnte sie in keinem ihrer vier Begegnungen siegreich bleiben.

Ein harter Kern des JC Wermelskirchen machte sich am Sonntag auf den Weg nach Leverkusen, um sich in der Altersklasse U14 mit anderen Mannschaften aus dem Bezirk Köln zu messen.
Aufgrund von einigen Absagen der Vereinskammeraden waren sowohl die Jungen-, als auch die Mädchenmannschaft deutlich geschwächt und mussten 3 von 8 Kämpfen in einer Begegnung an die gegnerische Mannschaft abtreten.
Diesen Rückstand konnten Eric DiederichFelix Neise (beide -34kg), Yannik FrorathMarius Schubert (beide -37kg), Max Bürgener (-50kg) und Vincent Eimler (-55kg) trotz einer kämpferisch starken Leistung in beiden Begegnungen nicht aufholen. Zusätzlich hatten sie noch das Handicap, dass einer der Kämpfer -37kg, in der höheren Klasse -40kg antreten musste. So unterlagen sie der Kampfgemeinschaft Setterich Wahlheim nach Siegen von Eric, Yannik und Vincent denkbar knapp mit 3:5. Im zweiten Kampf gegen Jülich siegten Marius und Vincent, Endstand 2:6.
Die JClerinnen Marina Schubert(-33kg), Isabel Nolting (-36kg), Kira Ehlenbeck(-40kg) wurden noch durch Melissa Oertel (BTG, -48kg) und Carolin Böhlefeld (WTV, -57kg) verstärkt. Die Mannschaft startete mit einem herausragenden Sieg. Alle Kämpferinnen konnten ihren Kampf vorzeitig gewinnen, sodass Wermelskirchen mit 5:3 gewann. Im anschließenden Halbfinale wartete mit Bayer Leverkussen der große Favorit auf den Titel. Die Mädchen trafen in diesem Kampf alle auf deutlich erfahrenere und ältere Judoka, sodass Leverkusen nach einem tollen Sieg von Isabel mit einem 7:1 Erfolg der Favoritenrolle gerecht wurde. Im anschließenden Kampf um Platz 3 fanden die Wermelskirchnerinnen nicht zu ihrer Form und unteragen dem Brander TV mit 3:5.

Auch, wenn sich keine JC Mannschaft auf dem Treppchen platzieren konnte, war es ein lohnenswerter Tag für Kämpfer und Betreuer. Auf dieser Meisterschaft haben sich die Vereine durchgesetzt, die alle Gewichtsklassen besetzen konnten und das haben sich die JCler fürs nächste Jahr vorgenommen…

Leichtes Spiel hatte Alisha in Duisburg bei der offenen Westdeutschen Meisterschaft des Jahrgangs 1992. Ihre einzige Gegenerin, Mira Ulrich aus Mönchengladbach, war zwar hervorragend von ihrer Trainerin eingestellt worden, konnte aber nur 2:30 Min. den Angriffen unserer Kämpferin standhalten. Dann beendete Alisha den Kampf mittels eines Haltegriffs.